SG Riehen

Ihr Schachverein

SMM 2. Liga: Birseck 2 – Riehen 4: Ein 3:3 gegen Birseck in extremis!

Geschrieben von Bob Chessman Montag, den 27. Mai 2019 um 10:34 Uhr
Bewerten Sie diesen Artikel
(3 Bewertungen)

Wie zu erwarten war, trat Birseck 2 am Freitag mit einer starken Mannschaft an. Sie streben den Aufstieg in die 1. Liga an, um so den wahrscheinlichen Abstieg der ersten Mannschaft zu kompensieren. Es entwickelte sich ein sehr spannender Wettkampf, in dem es lange Zeit nicht gut für die Riehener aussah:

Beat Jeker erreichte mit Weiss gegen Philipp zwar deutlichen Raumvorteil, konnte aber aufgrund der verschachtelten Stellung in einem Leichtfigurenendspiel keine ernsthaften Gewinnversuche unternehmen und musste ins Remis einwilligen.

Pedram Sendi verrechnete sich bei einem Bauernvorstoss und musste Material geben, um noch Schwindelchancen zu erhalten. Hanspeter Marti spielte aber sicher und verdichtete seinen Vorteil zur Führung für Birseck.

René Deubelbeiss kam gegen Eric Sommerhalder mit Schwarz gut aus der Eröffnung. Er geriet dann aber gegen den stärksten Birsecker am Königsflügel zunehmend unter Druck und musste kurz darauf kapitulieren.

Frank Schambach spielte in seinem gewohnt kompromisslosen Stil eine unglaubliche Partie gegen Roland Beck. Zeitweise hatte er gefühlte 3 Türme weniger und es brannte auf dem gesamten Brett. Nach vielen Komplikationen war er nur noch eine Qualität im Rückstand, für die er 3 Mehrbauern aufweisen konnte. Er musste noch sehr genau spielen, um dem Gegner kein ewiges Schach zuzugestehen und realisierte schliesslich den Anschlusstreffer. Gratulation zu einer extrem interessanten Partie, die Frank uns gerne einmal zeigen kann!

Wilfried Burkhardt setzte Albert Fischli mit Weiss stark unter Druck und drang mit seiner Dame zweitweise weit in die gegnerische Stellung ein. Es gelang ihm letztlich aber nicht, die Verteidigungslinien zu durchbrechen und so musste er mit einem halben Punkt zufrieden sein.

Christoph Sterkmann und Röbi Luginbühl kosteten die 4 Stunden Bedenkzeit beinahe vollständig aus. Der Birsecker griff mit f4 vehement an, hatte aber dadurch nach abgewehrtem Angriff das schwierigere Endspiel, welches der Riehener kurz vor Mitternacht zum 3:3 gewinnen konnte.

Einer der spannendsten Wettkämpfe der vergangenen Jahre, danke für Euren Einsatz!

Birseck 2 (1959)               -  Riehen 4 (1955)            3 : 3

Eric Sommerhalder   (2152) -  René Deubelbeiss (2006)  1 : 0
Philipp Willimann   (1726)    -  Beat Jeker (2018)            remis
Christoph Sterkman (2058)  -  Robert Luginbühl (2085)   0 : 1
Albert Fischli (1918)            -  Wilfried Burkhardt (1851)  remis
Hanspeter Marti (1907)       -   Pedram Sendi (1804)        1 : 0
Roland Beck (1995)            -   Frank Schambach (1963)   0 : 1

Bericht: Röbi Luginbühl

 

Zuletzt geändert am: Montag, den 27. Mai 2019 um 10:47 Uhr
Bob Chessman

Bob Chessman

Website: karpow.blogspot.com E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Zum kommentieren von Beiträgen bitte anmelden.