SG Riehen

Ihr Schachverein

Neues
Bob Chessman

Bob Chessman

Website URL: http://karpow.blogspot.com

Samstag, den 12. Mai 2018 um 07:44 Uhr

Matthias Rüfenacht gewinnt das Seniorenturnier Weggis 2

Ich konnte meinen Turniersieg vom letzten Jahr im Turnier Weggis 2 mit 7,5/9 knapp wiederholen. Erst in der letzten Runde konnte ich mich wieder auf den ersten Platz vorarbeiten, den ich in der Mitte des Turniers wegen drei Kurzremisen (19, 13, 11 Züge) verloren hatte. Dank drei glücklichen Endspielsiegen konnte ich schliesslich das Turnier gewinnen. Das Hotel Beau Rivage liegt prächtig direkt am Vierwaldstätter See und ich hatte ein Zimmer mit Blick auf den Hotelgarten, den See und die verschneiten Berge. Das Essen schmeckte vorzüglich und die Kameradschaft war gut.

Bulletin 394 Weggis 2018

1. Matthias Rüfenacht (M.) 2. Eugen Schwammberger (l.) 3. Ueli Eggenberger (r.)

Die Ranglistenspitze:  1. Matthias Rüfenacht 7.5  2. Eugen Schwammberger 7.0 3. Ulrich Eggenberger 5.5  4. Harry Oesch 5.5.  5. Hanspeter Weder 5.5.

Bericht:  Matthias Rüfenacht

Sonntag, den 06. Mai 2018 um 14:19 Uhr

Blitzkönig Arnd-Rüdiger Schwarz

Blitzkönig Arnd-Rüdiger Schwarz   

Die erste Runde des 7-rundigen Riehener Blitz-Grandprix ist schon Geschichte. Arnd-Rüdiger Schwarz hat mit seinem Sieg bereits seine Ambitionen auf das Triple in der Gesamtwertung deutlich gemacht. Das Triple ist noch niemandem gelungen

Allerdings gab es auch erst zwei Blitzturnier-Austragungen in dieser Form).

Die Ranglistenspitze (11 Runden): 1. Arnd-Rüdiger Schwarz 10 2. Marc Schwierskott 9 3. Rolf Ernst 7.5 5. Peter Erismann 7 6. Matthias Balg 6.5 7. René Deubelbeiss 6 u.a.m.. - Die 2. Runde findet am 7. Juni statt, reserviert Euch schon mal den Termin.

Bericht: Ivo Berweger


Mendrisio reist ersatzgeschwächt an und bleibt gegen Riehen chancenlos. Riehen 2 gewinnt im Regionalderby gegen Therwil ebenso wie Riehen 3 gegen die Basler Schachgesellschaft.

Riehen musste in der dritten Runde ohne die beiden Spitzenspieler antreten, welche an der zentralen Schlussrunde der deutschen Bundesliga engagiert sind. Doch Mendrisio hatte noch mehr Absenzen und blieb gegen Riehen erwartungsgemäss chancenlos. Erwähnenswert der erste Sieg des neu zum Team dazu gestossenen Internationalem Meisters Dennis Breder. In komplizierter Stellung behielt er trotz grosser Zeitnot den Überblick und konnte den ganzen Punkt ins Trockene bringen. Nach diesem Sieg hat Riehen den Anschluss an die Tabellenspitze wieder einigermassen geschafft und muss nun gegen Réti Zürich beweisen, dass die Form weiter aufsteigend ist.

Die zweite Riehener Mannschaft entschied das Regionalderby gegen Therwil für sich und kann sich im Mittelfeld platzieren, während Therwil zulegen muss, um nicht gleich wieder abzusteigen. Das gleiche Bild in der ersten Liga: Riehen 3 besiegt das Fanionteam der Basler Schachgesellschaft, auch ihr droht der sofortige Wiederabstieg. Dies wäre dann in die zweite Liga und somit in die Bedeutungslosigkeit. Alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Riehener!

 3. Runde Nationalliga A

Riehen - Mendrisio 6:2 (Renet - Aranovitch ½:½, Brunner - Mantovani 0:1, Breder - Patuzzo 1:0, Georgiadis - Sedina ½:½, Turdyev - Karl 1:0, Cvitan - S. Cavadini 1:0, Schmid-Schäffer - Lundmark 1:0, Flückiger 1:0 f.), Wollishofen - Echallens 4½:3½, Luzern - Winterthur 4:4, Zürich - Réti Zürich 4:4, Genf - St. Gallen 7:1.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Genf und Winterthur je 5 (18). 3. Luzern und Zürich je 5 (14). 5. Réti 4 (14). 6. Riehen 4 (13½). 7. Wollishofen 2 (10½). 8. Echallens 0 (7½). 9. Mendrisio 0 (6½). 10. St. Gallen 0 (4).

3. Runde Nationalliga B, West

Riehen II - Therwil 4½:3½ (Herbrechtsmeier - Weber 0:1, Giertz - Faraone 0:1, Metz - Häner 1:0, Wirthensohn - Schröter 1:0, Pommerehne - Toenz 0:1, Ernst - Jud ½:½, Deubelbeiss - Suter 1:0, Schwierskott - Lo Presti 1:0), Schwarz-Weiss Bern - Vevey 4½:3½, Sion - Trubschachen 3:5, Sorab Basel - Nyon 1:7, Payerne - Biel 7½:½.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Nyon 6 (17). 2. Schwarz-Weiss 6 (16). 3. Trubschachen 6 (15½). 4. Payerne 4 (14½). 5. Riehen II 4 (12½). 6. Vevey 3 (12). 7. Sion 1 (9). 8. Therwil 0 (9½). 9. Biel und Sorab je 0 (7).

1. Liga, Nordwest

Basel - Riehen III 3:5 (Schwing - Heinz ½:½, J. Cuénod - Wirz 0:1, Melkumjanc - Erismann 1:0, Arnaiz - Pfau 0:1, Jost - R. Staechelin 0:1, Baumann - Brait 1:0, Visnjic - K. Achatz 0:1, Gerschwiler - M. Achatz ½:½), Bern - Court 3½:4½, Birseck - Schwarz-Weiss Bern II 1½:6½, Jura - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2½:5½.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Schwarz-Weiss II 6 (16). 2. Court 6 (15½). 3. Bern 4 (13). 4. Birseck 3 (10½). 5. Riehen III 2 (11½). 6. Birsfelden/Beider Basel/Rössli 2 (11). 7. Basel 1 (10). 8. Jura 0 (8½).

2. Liga: Riehen 4 - Novartis  4-2,  Jura 2 – Riehen 5 4-2

Bericht: Peter Erismann

 

Die Schwei­zer Ü65-For­ma­ti­on erreichte als Start­num­mer 5 mit neun Punk­ten aus neun Run­den  den 7. Rang unter 15 Teams.

Die Ü65-Schwei­zer ge­wan­nen von ihren acht Matches deren drei, spiel­ten zwei­mal un­ent­schie­den und ver­lo­ren drei­mal.

Er­folg­reichs­ter Punk­te­samm­ler für die Schwei­zer war Fritz Mau­rer mit 3½/6. Für die beste ELO-Per­for­mance (2141 – 50 über sei­ner ei­ge­nen ELO-Zahl) sorg­te der erst­mals spie­len­de und 3/6 to­ta­li­sie­ren­de ehe­ma­li­ge SSB-Zen­tral­prä­si­dent Ruedi Stae­che­lin. Team­lea­der FM Dra­go­mir Vu­ce­no­vic, der gegen den rus­si­schen Gross­meis­ter Juri Ba­laschow re­mi­sier­te, holte 3/8, FM Peter Hoh­ler und das eben­falls erst­mals mit­wir­ken­de SSB-Zen­tral­vor­stands-Mit­glied Georg Kra­dol­fer je 2/6.

Quelle: SSB Homepage

Montag, den 16. April 2018 um 20:32 Uhr

SMM Riehen 1: Erster Wettkampf mit neuem Spitzenspieler

 


Riehen gewinnt gegen Wollishofen in der NLA nach hartem Wettkampf verdient, eine solide Mannschaftsleistung. Riehen 2 tritt in der NLB ersatzgeschwächt an und kann gegen den Aufstiegskandidaten Trubschachen erwartungsgemäss nicht mithalten.

Riehen konnte erstmals auf seinen neuen Spitzenspieler, den GM Markus Ragger aus Graz zählen. Der sehr sympathische Österreicher ist in seinem Land die Nummer 1 und als solcher Profispieler. Er deutete sein grosses Können an, indem er seinen Gegner stufenweise immer mehr einschnürte und schlussendlich den ganzen Punkt errang. Ebenfalls sehr überzeugend spielte Olivier Renet, er gewann mit einer spektakulären Angriffspartie. Da alle anderen Spieler nach jeweils fünf bis sechs Stunden hartem Kampf remisierten, resultierte der erwartete und erhoffte Sieg. Nach dem verpatzten Saisonstart kann erfreulicherweise eine deutliche Leistungssteigerung festgestellt werden.

Die zweite Mannschaft hatte gegen hatte gegen das mit vier Internationalen Meistern angetretene Team aus Trubschachen nicht wirklich eine Chance auf Mannschaftspunkte. Da Riehen 2 im Gegensatz zur gegnerischen Mannschaft keine Aufstiegsambitionen hat, stellt diese erwartete Niederlage kein wirkliches Problem dar. Ebenso nicht ganz in Bestformation antreten konnte die dritte Mannschaft von Riehen, die sich nun im weiteren Saisonverlauf wird steigern müssen.

2. Runde Nationalliga A

Riehen - Wollishofen 5:3 (Ragger - Kessler 1:0, Heimann - Prusikin ½:½, Renet - R. Moor 1:0, Breder - Gähler ½:½, Georgiadis - O. Moor ½:½, Turdyev - Mäser ½:½, Cvitan - Hochstrasser ½:½, Flückiger - Umbach ½:½). Winterthur - St. Gallen 7:1, Réti Zürich - Genf 4:4, Mendrisio - Luzern 3½:4½, Echallens - Zürich 3:5.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Winterthur 4 (14). 2. Luzern und Zürich je 4 (10). 4. Genf 3 (11). 5. Réti 3 (10). 6. Riehen 2 (7½). 7. Wollishofen 0 (6). 8. Mendrisio 0 (4½). 9. Echallens 0 (4). 10. St. Gallen 0 (3).

2. Runde Nationalliga B, West

Riehen II - Trubschachen 2½:5½ (Metz - Kaenel ½:½, Herbrechtsmeier - Filipovic 0:1, Pommerehne - Drabke 0:1, Giertz - Simon ½:½, Wirz - Milosevic ½:½, Erismann - G. Heinatz ½:½, Luginbühl - M. Heinatz ½:½, Deubelbeiss - Haldemann 0:1). Therwil - Nyon 3:5, Biel - Vevey 3½:4½, Sorab Basel - Payerne 3½:4½, Sion - Schwarz-Weiss Bern 2:6, Sion - Schwarz-Weiss Bern 2:6 .

Rangliste nach 2 Runden: 1. Schwarz-Weiss 4 (11½). 2. Trubschachen 4 (10½). 3. Nyon 4 (10). 4. Vevey 3 (8½). 5. Riehen II 2 (8). 6. Payerne 2 (7). 7. Sion 1 (6). 8. Biel 0 (6½). 9. Sorab und Therwil je 0 (6).

Partien der 3. Runde (29. April): Schwarz-Weiss - Vevey, Sion - Trubschachen, Sorab - Nyon, Riehen II - Therwil, Payerne - Biel

2. Runde 1. Liga, Nordwest

Riehen III - Court 3:5 (Heinz - Unternährer 1:0, Ditzler - Lerch 0:1, Schambach - Flick 0:1, Balg - R. Gerber ½:½, K. Achatz - L. Gerber ½:½ Widmer - Eschmann 0:1, M. Achatz - Zingg ½:½, Burkhardt - Maître ½:½), Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Bern 3½:4½, Birseck - Basel 4:4, Schwarz-Weiss Bern II - Jura 5:3.

2. Liga: Trümmerfeld Basel - Riehen 4  3,5-2,5

3. Liga: Riehen 5 - Court 2  2.5-3,5

Bericht: Peter Erismann

 

 


Die Vereinsmeisterschaft wurde auch in diesem Jahr aufgrund der Teilnehmerzahl fünfrundig nach Schweizersystem durchgeführt. Da der letztjährige Vereinsmeister Arnd-Rüdiger Schwarz auf die Teilnahme verzichtet hat, war der Weg frei für einen neuen Vereinsmeister. Vereinsmeister 2017 wurde Elo-Favorit Gregor Haag mit 4.0 Punkten. Damit holte er sich den Titel zum dritten Mal nach 2009 und 2014. Nachdem er in der ersten Runde überraschend gegen Ivo Berweger verlor, fing er mit 4 Siegen in Folge in der letzten Runde den bis dahin führenden Xaver Dill in der Direktbegegnung noch ab. Xaver holte sich mit 3.5 Punkten den zweiten Platz vor Ivo Berweger, der dank der besseren Buchholzwertung den dritten Platz vor Robert Luginbühl erreichte.
Vereinsmeister der letzten Jahre

2017 Gregor Haag  2016 Arnd-Rüdiger Schwarz 2015 Michael Pfau
2014 Gregor Haag 2013 Arnd-Rüdiger Schwarz

Sämtliche Vereinsmeister sind seit ein paar Wochen auf der Homepage aufgelistet:
http://www.sgriehen.ch/turniere/vereinsmeisterschaft.html

Rangliste der Verensmeisterschaft

1. Gregor Haag  4.0  2. Xaver Dill  3.5 3. Ivo Berweger 3.0  4. Robert Luginbühl  3.0 5. Thomas Häring  3.0  6. René Deubelbeiss 3.0 7. Jean-Claude Mäder 3.0 8. Wolfgang Brait  2.5  9. Heinz Wirz  2.5 10. Beat Spielmann  2.5 11. Ruedi Staechelin 2.0 12. Roland Baier 2.0 13. Ernst Ruh 1.0 14. Thomas Arnold 0.0

Bericht: Ivo Berweger

Riehen startet schwach in die neue Saison und verliert gegen Luzern klar. Riehen 2 kann im Regionalderby in der NLB einen deutlichen Sieg verbuchen, während sich Riehen 3 knapp geschlagen geben muss.

Riehen musste in der ersten Runde ohne ihren neuen Starspieler antreten und versuchen, gegen das starke junge Team aus Luzern zu bestehen. Dies gelang nicht nach Wunsch: Einzig Ognjen Cvitan spielte solide, geduldig und verdichtete stufenweise bis zum Vollerfolg. Mehrere Spieler griffen jedoch fehl: Der sich neu in der Mannschaft befindliche Dennis Breder forcierte zu stark, sein Figurenopfer war nicht korrekt, was ihm sein Gegner glasklar aufzeigte. Gregor Haag übersah in einer zweischneidigen Position eine wichtige Replik seines Gegners, wonach die Partie verloren war, obschon er noch lange kämpfte. Und auch Sebastian Schmidt-Schaeffer hatte nicht seinen besten Tag, er liess sich von seinem Gegner überrollen. Nun müssen die neuen Spieler rasch so ins Team integriert werden, damit an die früheren homogenen Leistungen angeknüpft werden kann. Die zweite Runde findet am 15. April statt, wiederum im Haus der Vereine, wo diesmal dann die Mannschaft praktisch in Bestformation wird antreten können.

In der NLB konnte die zweite Mannschaft von Riehen gegen den abstiegs-gefährdeten Lokalmatador Sorab Basel einen so klaren Sieg verbuchen, wie der so erwartet werden konnte. Riehen 3 in der ersten Liga hatte ein schwieriges Auftaktspiel, diese Niederlage war zu erwarten gewesen. Alles in allem ein durchzogener Saisonstart der ersten drei Mannschaften.

Den beiden Mannschaften in der 2. Liga lief es recht recht gut. Riehen 4 konnte auswärts gegen Luzern 4 gewinnen, und auch Riehen 5 schlug sich mit einem Unentschieden in La Chaux-de-Fonds sehr beachtlich.

 Bericht:  Peter Erismann und Robert Stritmatter

1. Runde Nationalliga A

Riehen - Luzern 2½:5½ (Heimann - Krämer ½:½, Renet - Studer ½:½, Breder - Kurmann 0:1, Georgiadis - V. Atlas 0:1, Cvitan - R. Lötscher 1:0, Schmidt-Schäffer - Bänziger 0:1, Turdyev - Riff ½:½, Haag - Arcuti 0:1), St. Gallen - Réti Zürich 2:6 Echallens - Winterthur 1:7, Zürich - Wollishofen 5:3, Mendrisio - Genf 1:7,

Partien der 2. Runde (15. April): Winterthur - St. Gallen, Mendrisio - Luzern, Réti - Genf, Echallens - Zürich, Riehen - Wollishofen.

 1. Runde Nationalliga B, West

Riehen II - Sorab Basel 5½:2½ (Wirthensohn - Scherer 0:1, Flückiger - Z. Stankovic ½:½, Werner - Bojic 1:0, Giertz - Budisin 0:1, Herbrechtsmeier - Hänggi 1:0, Pommerehne - Vuksanovic 1:0, Schneider - M. Miletic 1:0, Wirz - L. Stankovic 1:0). Vevey - Sion 4:4, Trubschachen - Therwil 5:3, Schwarz-Weiss Bern - Payerne 5½:2½, Nyon - Biel 5:3

Partien der 2. Runde (15. April): Sion - Schwarz-Weiss, Riehen II - Trubschachen, Therwil - Nyon Biel - Vevey, Sorab - Payerne.

 1. Liga, Nordwest

Riehen III - Schwarz-Weiss Bern II 3½:4½ (Heinz - Ollenberger ½:½, Pfau - Nazarenus 0:1, Deubelbeiss - Klauser 0:1, Ditzler - Leutwyler ½:½, Ernst - Rickly ½:½, M. Achatz - Urwyler 0:1, K. Achatz - Holzgrewe 1:0, R. Staechelin 1:0 f.), Jura - Birseck 3:5, Bern - Basel 5:3, Court - Birsfelden/Beider Basel/Rössli 6:2,

Partien der 2. Runde (14. April): Riehen III - Court, Birsfelden/Beider Basel/Rössli - Bern, Birseck - Basel, Schwarz-Weiss II - Jura.

 2. Liga                       Luzern 4 - Riehen 4    1½-4½

 3. Liga                       Chaux-de-Fonds – Riehen 5   3-3

 

 

Heimann-15-2-web

 

Wir gratulieren! Dank einer ganz überragenden zweiten Turnierhälfte entschied der topgesetzte 25-jährige deutsche Grossmeister Andreas Heimann das Accentus Young Masters 2018 in Bad Ragaz mit 6½ Punkten aus neun Runden fur sich. Nach vier Runden noch auRang 4 gelegen, drehte Andreas Heimann in der zweiten Halbzeit gross auf und holte mit drei Siegen und zwei Remis noch 4 aus 5. Der Mathematik-Student an der Universität Konstanz, der in diesem Jahr seinen Master-Abschluss machen will und in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft für den Nationalliga-A-Klub Riehen spielt, verwies GM Adrien Demuth (Fr) um einen halben Punkt auf Platz 2. Dritter wurde der einen ganzen Punkt zuruckliegende IM Nikita Petrow (Rus) - dank besserer Sonneborn-Berger-Wertung vor dem punktgleichen GM Luca Moroni (It).


Schlussrangliste nach 9 Runden

1. GM Andreas Heimann (D) 6½. 2. GM Adrien Demuth (Fr) 6. 3. IM Nikita Petrow (Rus) 5½ (24,25). 4. GM Luca Moroni (It) 5½ (23,75). 5. IM Oliver Kurmann (Luzern) 4½. 6. IM Georg Frowis (0) 4. 7. IM Gabriel hwiler (Neftenbach) 3½ (14,75). 8. GM Noel Studer (Muri/ BE) (13). 9. IM Lev Yankelevich (D) 3 (13). 10. FM Fabian Bänziger (Pfäff ikon/ SZ) 3 (1,2 15).

Quelle: SSB-Homepage




 

Montag, den 26. Februar 2018 um 08:25 Uhr

SGM Riehen 1: Riehen besiegt auch Winterthur

 HeinzRochadeKirchheimOL13

Timothée Heinz

Riehen 1 besiegt auch Winterthur, den mehrfachem Gruppenmeister und ist damit definitiv alle Abstiegssorgen los. Insbesondere zu überzeugen vermochte Timothée Heinz am ersten Brett: Gegen den bekannten Grossmeister Jenni spielend, baute er solide auf und verführte Jenni zu einem unmotivierten übertriebenen Angriff. Das Materialgeschenk nahm er dann dankend entgegen, wehrte den Angriff ab und fuhr den ganzen Punkt nach Hause. Auch der Youngster Xaver Dill spielte überzeugend, er ist die Nachwuchshoffnung der Riehener und sollte es im Herbst dann nochmals an die Junioren-WM schaffen, wenn er weiter so in Form ist.

Die zweite Mannschaft stellte gegen das Schlusslicht Porrentruy 2 stark auf und gewann souverän. Die vorwiegend mit Junioren antretende dritte Mannschaft konnte die ebenfalls dritte Mannschaft der Basler Schachgesellschaft mit 3-1 besiegen.

1. Bundesliga

Lyss-Seeland - Nyon ½:7½, Gonzen - Wollishofen 6:2, Kirchberg - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 4:4, Riehen - Winterthur 4½:3½ (Heinz - Jenni 1:0, Pfrommer - Ballmann ½:½, Metz - Kaczmarczyk 0:1, Wirthensohn - Nuri ½:½, Scherer - Hasenohr 1:0, Haag - Bichsel ½:½, Dill - Gattenlöhner 1:0, Giertz - Huss 0:1).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Nyon 10 (31). 2. Gonzen 10 (30½). 3. Echiquier Bruntrutain 7 (27½). 4. Winterthur und Wollishofen 6 (24½). 6. Riehen 6 (23). 7. Lyss-Seeland 2 (15). 8. Kirchberg 1 (16).

Partien der 7. und letzten Runde (17. März/zentral in Ried bei Kerzers): Nyon - Winterthur, Lyss-Seeland - Gonzen, Echiquier Bruntrutain Porrentruy - Wollishofen, Kirchberg - Riehen.

1. Regionalliga: Riehen 2 - Echiquier Bruntrutain Porrentruy 2     4-2

3. Regionalliga: Riehen 3 - Basel 3  3-1

Bericht: Peter Erismann                                                     

 

Seit 2005 fin­det je­weils Ende Ja­nu­ar der In­ter­na­tio­nal Sol­ving Con­test (ISC) statt. Der ISC ist ein Lö­sungs­tur­nier von Schach­kom­po­si­tio­nen (Pro­ble­me und Stu­di­en), der welt­weit gleich­zei­tig in allen teil­neh­men­den Län­dern in drei Ka­te­go­ri­en durch­ge­führt wird.

Roland Baier

Die Schwei­zer Aus­tra­gung wurde im Lokal des Schach­klubs Bern durch­ge­führt. Bes­ter der sie­ben Teil­neh­mer der Ka­te­go­rie 1 war GM Ro­land Baier, der mit 37,5 Punk­ten den ge­teil­ten 24.–25. pro­vi­so­ri­schen Ge­samt­rang der  Teilnehmer in allen  Län­dern be­leg­t.

Seite 1 von 20