Riehen gewinnt Spitzenkampf gegen Genf

Wir hatten in der vierten Runde auswärts gegen den Mitfavoriten Genf anzutreten, der wichtigste Wettkampf vor der Sommerpause. Die zweite Mannschaft hatte ebenfalls nach Genf zu reisen, ihr Unentschieden ist in etwa erwartungsgemäss.  Auch Riehen 3, Riehen 4 und Riehen 5 waren erfolgreich.

Genf ist ehemaliger Schweizermeister und einer der Titelaspiranten, ihre drei bisherigen Wettkämpfe hatten sie so wie wir alle gewonnen. Gegenüber dem letzten Jahr haben sie den Abgang einer ihrer Grossmeister zu verkraften, während sie den Schweizer Juniorenmeister u16 sukzessive ins Team mit eingebaut haben. Wir waren leicht zu favorisieren, der Wettkampf würde jedoch schwierig werden, was sich bewahrheitete. An den ersten fünf Brettern entwickelten sich zwar intensive Kämpfe, alles in allem blieben die Positionen jedoch immer in der Remisbreite. Andreas hielt auftragsgemäss mit Schwarz spielen die Schotten dicht, Auftrag erfüllt. Markus wollte unbedingt gewinnen, lehnte mehrfach Zugswiederholungen ab und forcierte etwas gar viel, sodass er schlussendlich ein Turmendspiel mit Minusbauer verteidigen musste. Ihr Captain Clovis Vernay ist äusserst solide, sie hatten die gleiche Taktik eingeschlagen wie wir, Auftrag mit Schwarz remis. Ioannis spielte solide, sein Gegner auch, somit klares Remis. Adrien konnte sich etwas Vorteil im Turmendspiel verschaffen, er hatte gewisse Gewinnchancen, doch seinem äusserst erfahrenen Gegner gelang es, den Remishafen zu erreichen. Die Partie von Olivier war ebenfalls immer in etwa ausgeglichen.

Nicht so entwickelte es sich an den hintersten drei Brettern: Da wurde es sehr taktisch, kompliziert und unübersichtlich. Ausgezeichnet spielte Dennis, er opferte in komplizierter Stellung eine Figur, niemand wusste genau, was sich da abspielte. Er behielt jedoch die Nerven und die Übersicht, konnte Material zurückgewinnen und schlussendlich in ein gewonnenes Endspiel einlenken. Ognjen musste sich mit Schwarz spielend genau verteidigen, was ihm auch lange Zeit gelang, bis ein unglücklicher Zug die ganze Stellung zusammenbrechen liess. Eine verrückte Partie hatte Nicolas Brunner: Er stand positionell deutlich besser, da riss sein jugendlicher Kontrahent einen Angriff vom Zaum, eingeleitet durch ein Figurenopfer. Die Drohungen waren so stark, dass eine Zugswiederholung mit Remisschluss zweimal möglich gewesen wäre. Doch der Genfer wollte mehr, der routinierte Riehener nahm dies dankbar entgegen und konterte ihn aus.

Nach vier Runden gibt es nur noch drei Titelanwärter, wobei Genf in der nächsten Runde auf Zürich treffen wird. Wollen sie weiterhin Titelchancen haben, so benötigen sie einen Sieg. Der direkte Clash von Riehen gegen Zürich wird dann erst in der Schlussrunde im Oktober erfolgen.

Die zweite Mannschaft sah Licht und Schatten. Positiv hervorzuheben ist insbesondere die ausgezeichnete Leistung von Dorian Jäggi, er bezwang den früheren Schweizermeister Richard Gerber. Da sich jedoch nicht alle Spieler in gleich guter Form befinden, ist das erzielte Unentschieden als dem Spielverlauf entsprechend einzustufen.

Riehen 3 gewann erwartungsgemäss auch gegen Court 2 und führt die Tabelle verlustpunktlos an. Riehen 4 gewann ebenfalls souverän und konnte sich im vorderen Mittelfeld festsetzen. Auch Riehen 5 vermeldete einen Sieg.

Genf – Riehen 3½:4½ (Edouard – Heimann ½:½, Vernay – Ragger ½:½, Riff – Georgiadis ½:½, Sokolow – Demuth ½:½, Colmenares – Renet ½:½, Benitah – Breder 0:1, Burri – Cvitan 1:0, Toktomushev – Brunner 0:1).

Schwarz-Weiss Bern – Luzern 4½:3½, Zürich – Mendrisio 6½:1½, Wollishofen – Winterthur 5½:2½, Bodan Kreuzlingen – Réti Zürich 2:6. 

Rangliste nach 4 Runden: 1. Zürich 8 (22). 2. Riehen 8 (19). 3. Genf 6 (18½). 4. Réti 4 (19). 5. Luzern 3 (15). 6. Winterthur 3 (14). 7. Mendrisio 3 (13). 8. Wollishofen 2 (15½). 9. Schwarz-Weiss 2 (12½). 10. Bodan 1 (11½).

Partien der 5. Runde (23. Juni):Genf – Zürich, Riehen – Schwarz-Weiss Bern, Winterthur – Réti Zürich, Wollishofen – Luzern, Mendrisio – Bodan.

Nationalliga B, West

Genf II – Riehen II 4:4 (Li – Wirthensohn ½:½, Gerber – Jäggi 0:1, Geiser – Kasipour Azbari 1:0, D. Kostov – Schwierskott 1:0, E. Delpin – Schnell 1:0, Schild – Ammann ½:½, Broome – Hecht 0:1, Delmonico – Doetsch-Thaler 0:1), Payerne – Bern 2:6, Sion – Nyon ½:7½, Vevey – Echallens 3½:4½, Bois-Gentil Genf – Solothurn 2½:5½.

Rangliste nach 4 Runden: 1. Nyon 8 (24). 2. Solothurn 7 (19). 3. Bern 6 (19). 4. Vevey 5 (19½). 5. Riehen II 5 (18½). 6. Echallens 5 (17). 7. Bois-Gentil 2 (15). 8. Payerne 1 (10½). 9. Genf II 1 (9½). 10. Sion 0 (8).

2. Liga

Riehen 3                   –           Court 2                                              4.5-1.5

Riehen 4                   –           Liestal                                                3,5-2,5

4. Liga

Riehen 5                   –           Basel Trümmerfeld 4                      3-1

Bericht: Peter Erismann

Schreibe einen Kommentar