Riehen gewinnt Spitzenkampf gegen Zürich!

In der Doppelrunde der NLA gewann Riehen gegen Nyon, um am Folgetag in das vorentscheidende Duell gegen Rekordmeister Zürich einzusteigen. Riehen siegte klar und liegt nun mit zwei Mannschaftspunkten in Front, der Meistertitel ist in Griffweite! Riehen 2 gewann erneut, während Riehen 3 den Abstieg nicht zu vermeiden vermochte.

Zuerst hatte Riehen auswärts gegen Nyon anzutreten, eigentlich eine klare Sache. Da aber Nyon alle seine stärksten Spieler aufgeboten hatte, entwickelte sich dennoch ein eher zäher Kampf. Zwar konnte Riehen am achten Brett schon früh einen Erfolg verbuchen. Doch nachdem der am siebten Brett spielende Riehener Gregor Haag in Zeitnot fehlgriff und seine klar gewonnene Stellung in einen Verlust umwandelte, war plötzlich nicht mehr alles ganz klar. Als jedoch Ioannis Georgiadis sich retten konnte und Dennis Breder seine bessere Stellung in mühsamer Kleinarbeit stufenweise zum Gewinn verdichten konnte, resultierte doch noch ein klarer Sieg. Am Folgetag dann der grosse Showdown: Die beiden verlustpunktlosen Teams von Riehen und Zürich trafen im Direktduell aufeinander. Von Anfang an lief es gut für Riehen, kein Spieler hatte eine gefährdete Stellung. Doch im Mittelspiel kam Ognjen Cvitan unter Druck, da musste mit einer Niederlage gerechnet werde. Als er jedoch seine Stellung halten konnte, war der Sieg in trockenen Tüchern. Matchwinner waren Adrien Demuth und Andreas Heimann, die an den Brettern 3 und 4 die Grossmeister-Duelle gegen Lucas Brunner und Lothar Vogt gewannen. Die restlichen sechs Partien endeten allesamt unentschieden. Riehen geht somit mit zwei Punkten Reserve auf Zürich in die zentrale Doppel-Schlussrunde der NLA vom 14./15. Oktober im luzernischen Nottwil. Dort bekommen es die beiden Tabellenführenden mit den gleichen Gegnern zu tun: Titelverteidiger Luzern und Winterthur.

In der Nationalliga B läuft es dem «Reserveteam» von Riehen weiterhin sehr gut: Das aus der NLA abgestiegene Team von Echallens wurde gleich mit 6-2 nach Hause geschickt. Besonders erwähnenswert sind die beiden sehr schönen Siege von Matthias Rüfenacht und vom Schweizer Juniorenmeister Arvin Kasipour. In der dritten Mannschaft hingegen harzt es sehr, sie kommt einfach nicht auf Touren und muss den Gang in die zweite Liga antreten. Einen schönen Erfolg kann hingegen Riehen 4 vermelden, der 6-0-Erfolg ist nicht etwa durch ein Forfait erfolgt, sondern durch sechs Siege am Brett.

Nationalliga A, 6. Runde

Nyon – Riehen 3:5 (Joie – Ragger ½:½, Netzer – Demuth 0:1, Ondozi – Brunner ½:½, Gautier – Georgiadis ½:½, Rasch – Breder 0:1, Asllani – Renet ½:½, Skouvaklis – Haag 1:0, Guex – Cvitan 0:1), Mendrisio – Zürich 2½:5½, Trubschachen – Luzern 4:4, Réti Zürich – Genf 3½:4½, Winterthur – Wollishofen 6½:1½.

Nationalliga A, 7. Runde

Riehen – Zürich 5:3 (Ragger – Bauer ½:½, Georgiadis – Pelletier ½:½, Demuth – L. Brunner 1:0, Heimann – Vogt 1:0, N. Brunner – Fecker ½:½, Cvitan – Petkidis ½:½, Breder – Fischer ½:½, Renet – Grünenwald ½:½), Luzern – Winterthur 2½:5½, Genf – Wollishofen 5½:2½, Nyon – Réti 3:5, Trubschachen – Mendrisio 3:5.

Rangliste nach 7 Runden: 1. Riehen 14 (41½). 2. Zürich 12 (34). 3. Genf 9 (31). 4. Winterthur 8 (33). 5. Luzern 8 (28½). 6. Réti 6 (25½). 7. Nyon 4 (24). 8. Mendrisio 4 (22). 9. Wollishofen 3 (19). 10. Trubschachen 2 (21½).

Partien der zentralen Doppel-Schlussrunde vom 14./15. Oktober(Hotel & Conference Center Sempachersee, Guido A. Zäch-Strasse 2, 6207 Nottwil). Samstag (13 Uhr): Luzern – Riehen, Zürich – Winterthur, Mendrisio – Genf, Réti – Trubschachen, Wollishofen – Nyon. Sonntag (11 Uhr): Winterthur – Riehen, Luzern – Zürich, Genf – Trubschachen, Wollishofen – Réti, Nyon – Mendrisio.

Nationalliga B, West, 6. Runde

Riehen II – Echallens 6:2 (Jäggi – Sermier ½:½, Wirthensohn – Valles ½:½, Rüfenacht – Duratti 1:0, Ammann – Gemelli ½:½, Kasipour Azbari – S. Papaux 1:0, Giertz – Vianin ½:½, Doetsch-Thaler – Perréard 1:0, Ernst – Grillon 1:0), Sorab Basel – Bois-GentilGenf 3:5, Bern – Solothurn 4½:3½, DSSP Basel – Vevey 6½:1½, Payerne – Schwarz-Weiss Bern 4:4.

Rangliste nach 6 Runden: 1. Schwarz-Weiss 10 (30½). 2. Riehen II 10 (29½/nicht aufstiegsberechtigt). 3. Bern 7 (26). 4. Payerne 7 (24½). 5. Echallens 6 (25). 6. Sorab 6 (23). 7. DSSP 5 (22½). 8. Solothurn 4 (22). 9. Vevey 3 (17). 10. Bois-Gentil 2 (20).

Partien der 7. Runde (17. September):Echallens – Schwarz-Weiss, Bois-Gentil – Riehen II, Vevey – Bern, Solothurn – Payerne, Sorab – DSSP.

1. Liga, Nordwest, 6. Runde

Riehen III – Thun 2½:5½ (Metz – Kalbermatter ½:½, Werner – Morgenthaler ½:½, R. Staechelin – Engelberts 0:1, Forestier – Künzli ½:½, K. Achatz – Roth 0:1, Deubelbeiss – Büchel 0:1, Brait – Wüthrich 1:0, van Hoogevest – Rexhepi 0:1), Trümmerfeld Basel – Birseck 6:2, Echiquier Bruntrutain Porrentruy – Biel 5½:2½, Payerne – Schwarz-Weiss Bern 4:4.

Rangliste nach 6 Runden: 1. Court (verzichtet auf das Aufstiegsspiel) und Thun je 9 (29). 3. Trümmerfeld 8 (28). 4. Köniz-Bubenberg 7 (26½). 5. Echiquier Bruntrutain 6 (23½). 6. Biel 4 (21). 7. Birseck 3 (18). 8. Riehen III 1 (17/steht als Absteiger fest).

Partien der 7. und letzten Runde (16. September): Thun – Court, Biel – Trümmerfeld, Birseck – Köniz-Bubenberg, Echiquier Bruntrutain – Riehen III.

2. Liga      Sorab 2          –       Riehen 4               0-6

124385Dejan Todorovic 1074Robert Luginbühl 0-1
227030Murad Tovmasyan 23997Stephan Schmahl 0-1
311652Sven Hoppe 14420Frank Schambach 0-1
427085Mischa Sarkisian 9892Marco Chevalier 0-1
523346Slavica Somborski 4322Beat Spielmann 0-1
627250Ivan Lalic 11663Michael Czwalina 0-1

4. Liga      Riehen 5       –           Trümmerfeld 4      1-3

123522Deniz Ronny Bünül 25998Jordi Küng 1-0
225382Nelio Christandl 24346Marika Hess 0-1
326274Linus Christandl 24627Sajal Shraddha 0-1
426538Felix Li 25992Alexej Rubin 0-1

Riehen an der Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft

Zum zweiten Mal stellt Riehen eine Mannschaft an der WM, diesmal findet sie vom 19.-28. September in Nordmazedonien statt. Mit Heinz Wirthensohn, Peter Erismann, Ruedi Staechelin, René Deubelbeiss und Wolfgang Brait wird versucht, den Vorjahreserfolg zu wiederholen, wo der hervorragende neunte Schlussrang resultiert hatte.

Riehen am Europäischen Klubcup

Riehen hat sich wiederum für den Europäischen Klubcup qualifiziert, er wird vom 1.-7. Oktober in Albanien ausgetragen. 83 Mannschaften sind gemeldet, mit dem weltbesten Spieler Magnus Carlsen und dem Ex-Weltmeister Viswanathan Anand ist sie wiederum hervorragend besetzt.

 Bericht:  Peter Erismann

Schreibe einen Kommentar