Riehen ist Sommermeister!

Wir gewannen erwartungsgemäss auch gegen den Aufsteiger Schwarz-Weiss Bern und gehen verlustpunktlos in die Sommerpause. Da Zürich gegen Genf einen Mannschaftpunkt abgab, konnten wir uns an die Tabellenspitze setzen. Auch Riehen 2 gewann klar.

Schwarz-Weiss Bern hat eine sehr junge Mannschaft, einige Schweizer Nachwuchstalente sind bei ihnen im Einsatz. Trotzdem sind sie ein Kandidat, um gleich wieder in die NLB abzusteigen. Somit waren die Rollen verteilt, ein Sieg war Pflicht. Bei uns vermochte insbesondere Ioannis einmal mehr zu überzeugen, er schnürte seinen erfahrenen Gegner und Teamleader Klauser von Anfang an ein und liess ihm keine Chance, eine sehr lehrreiche Partie! Ebenfalls zu überzeugen vermochte Andreas, er spielte eine sehr originelle Partie und bewegte sich bereits nach der Eröffnung weit weg von den ausgetretenen theoretischen Eröffnungspfaden, eine hervorragende Leistung. Nicolas opferte einen Bauern, um die Initiative zu erlangen, was sich schlussendlich auszahlte. Gregor spielte eine bekannte etwas zweischneidige Eröffnungsvariante in der grünfeldindischen Verteidigung. Als dann sein Gegner im Mittelspiel etwas ungenau fortsetzte, nützte er dies souverän aus. Adrien erreichte mit Schwarz spielend relativ leicht Ausgleich und musste sich dann stufenweise sich an den ganzen Punkt heranarbeiten. Dazu opferte er einen Bauern, schlussendlich zahlte sich das eingegangene Risiko aus. Matthias hatte eine sehr taktische Partie, welche schlussendlich mit einem ewigen Schach endete. Ognjen erreichte mit Weiss so gut wie nichts, ein klares Remis. Einzig Dennis verlor, in der Zeitnotphase fand er nicht immer die besten Züge.

Leader Zürich hatte auswärts gegen Genf anzutreten, ein offener Wettkampf war zu erwarten. Obschon Genf ersatzgeschwächt antrat, gaben die Zürcher einen Mannschaftspunkt ab, was es uns ermöglichte, die Tabellenführung zu übernehmen.  Nach fünf Runden gibt es noch drei Titelanwärter, wobei Genf nicht mehr die besten Karten hat. Der direkte Clash von Riehen gegen Zürich wird in der Schlussrunde im Oktober erfolgen.

Die zweite Mannschaft gewann souverän gegen das ohne ihre beiden Internationalen Meister angetretene Vevey. Positiv festzuhalten ist insbesondere der Sieg des Youngsters Nicos-Doetsch Thaler, er befindet sich in klar ansteigender Form. Alles in allem eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung ohne eine einzige Verlustpartie.

Riehen 3 gewann erwartungsgemäss auch gegen Kirchberg und führt die Tabelle weiterhin verlustpunktlos an. Riehen 4 musste hingegen Federn lassen und wird das Aufstiegsspiel kam mehr erreichen. Riehen 5 vermeldete einen weiteren Sieg.

Nationalliga A

Riehen                      –          Schwarz-Weiss Bern                    6:2

GM Heimann            –          IM Löffler                                          1:0

GM Demuth              –          Boffa                                                  1:0

IM Georgiadis           –          IM Klauser                                        1:0

IM Breder                  –          Jaggy                                                            0:1

GM Cvitan                 –          Dobschat                                          ½:½

Haag                          –          Salzgeber                                         1:0

IM Brunner               –          Barth                                                 1:0

Rüfenacht                 –          Turkmani                                          ½:½

Winterthur – Réti Zürich 5:3, Genf – Zürich 4:4, Wollishofen – Luzern 5½:2½, Mendrisio – Bodan Kreuzlingen 4½:3½. 

Rangliste nach 5 Runden: 

1. Riehen 10 (25)

2. Zürich 9 (26)

3. Genf 7 (22½)

4. Winterthur 5 (19)

5. Mendrisio 5 (17½)

6. Réti 4 (22)

7. Wollishofen 4 (21)

8. Luzern 3 (17½)

9. Schwarz-Weiss Bern 2 (14½)

10. Bodan 1 (15)

Partien der 6. Runde (24. August): Luzern – Riehen, Réti – Zürich, Genf – Winterthur, Mendrisio – Schwarz-Weiss, Bodan – Wollishofen.

Nationalliga B, West

Riehen II – Vevey 6:2 (Kiefer – Jacot ½:½, Wirthensohn – Pomini ½:½, Schnell – Burnier ½:½, Schwierskott – Chervet 1:0, Ammann – Dousse 1:0, Doetsch-Thaler – Gaier 1:0, Luginbühl – Bodenstab ½:½, Deubelbeiss 1:0 f.), Solothurn – Nyon 2½:5½, Bern – Sion 7½:½, Echallens – Genf II 6½:1½, Payerne – Bois-Gentil Genf 4:4. 

Rangliste nach 5 Runden: 1. Nyon 10 (29½). 2. Bern 8 (26½). 3. Riehen II 7 (24½). 4. Echallens 7 (23½). 5. Solothurn 7 (21½). 6. Vevey 5 (21½). 7. Bois-Gentil 3 (19). 8. Payerne 2 (14½). 9. Genf II 1 (11). 10. Sion 0 (8½).

Partien der 6. Runde (25. August): Vevey – Nyon, Riehen II – Bern, Bois-Gentil – Echallens, Solothurn – Genf II, Sion – Payerne.

2. Liga

Kirchberg                  –           Riehen 3                               2-4

Lenzburg 2               –           Riehen 4                               3,5-2,5

4. Liga

Rhy Rheinfelden     –           Riehen 5                               1,5-2,5

Bericht: Peter Erismann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert