Riehen weiterhin erfolgreich

Riehen hatte in der zweiten Runde NLA zu Hause gegen Wollishofen anzutreten, eine äusserst routinierte Mannschaft, der Sieg war denn auch knapp. Der zweiten Mannschaft hingegen gelang ein Kantersieg, ebenso wie der dritten und der vierten Mannschaft.

Wollishofen hat sich auf diese Saison hin mit einem ukrainischen Internationalen Meister verstärkt, der in der Schweiz lebt. Bei beiden Mannschaften fehlte je ein Spitzenspieler, bei Riehen der Grossmeister Markus Ragger und bei Wollishofen der Grossmeister Li Min Peng. Riehen war zwar zu favorisieren, doch es musste ein harter Kampf erwartet werden., was sich dann auch so einstellte. Einzig am Spitzenbrett zeichnete es sich rasch ab, dass Ioannis Georgiadis wohl gewinnen würde, seine Stellung durfte als sehr vielversprechend eingestuft werden. Dies bewahrheitete sich in der Folge, Riehen ging mit Eins zu Null in Führung. Doch alle anderen Partien entwickelten sich zäh. Nachdem sich Dennis Breder etwas Vorteil verschaffen konnte, schien alles erwartungsgemäss zu laufen. Doch in der Zeitnotphase griff er fehl, sein Vorteil verwandelte sich augenblicklich in eine schwierige Situation, sodass mit Partieverlust gerechnet werden musste. Da auch Nicolas Brunner in seiner eigentlich sehr sicheren Stellung eine dubiose Königswanderung antrat, war plötzlich alles wieder offen. Quasi in der Nachspielzeit gelang es sowohl Nicolas Brunner als auch Dennis Breder, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, sodass doch noch der angestrebte Sieg resultierte.

Die zweite Mannschaft zeigte den jungen Westschweizern auf, dass die Trauben in der NLB hoch hängen und schickte sie mit einer Kanterniederlage nach Hause. Erwähnenswert ist der erstmalige Einsatz der beiden neu zu Riehen gestossenen Junioren Moritz Collin und Simon Schnell. Beide hatten einen erfreulich guten Einstand, während Moritz remisierte konnte Simon gleich einen Vollerfolg verbuchen. Im Kader der zweiten Mannschaft sind nun gleich vier Junioren als Stammspieler im Einsatz, eine sehr erfreuliche Situation.

Riehen 3 und Riehen 4 gewannen in der zweiten Liga klar, während sich Riehen 5 mit einem Unentschieden begnügen musste.

Nationalliga A

Riehen – Wollishofen 4½:3½ (Georgiadis – Gähler 1:0, Heimann – Prusikin ½:½, Demuth – Borsuk ½:½, Breder – O. Moor ½:½, Haag – R. Moor ½:½, Brunner – Hochstrasser ½:½, Jäggi – Fend ½:½, Cvitan – Frey ½:½), Winterthur – Bodan Kreuzlingen 4:4, Zürich – Schwarz-Weiss Bern 5:3, Genf – Réti Zürich 4½:3½, Luzern – Mendrisio 4:4.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Zürich 4 (11). 2. Genf 4 (9½). 3. Riehen 4 (9). 4. Luzern und Mendrisio je 3 (9). 6. Bodan 1 (7). 7. Winterthur 1 (6). 8. Réti 0 (7). 9. Wollishofen 0 (6½). 10. Schwarz-Weiss 0 (6).

Partien der 3. Runde (28. April): Wollishofen – Zürich, Luzern – Genf, Bodan Kreuzlingen – Riehen, Winterthur – Mendrisio, Réti Zürich – Schwarz-Weiss Bern.

Nationalliga B, West

Riehen II – Payerne 6½:1½ (Kasipour Azbari – Manko ½:½, Wirthensohn – Zarri 1:0, Collin – Stijve ½:½, Kiefer – Ouchichi 1:0, Schnell – Zargarov 1:0, Giertz – Rotunno 1:0, Ammann – Solomatin 1:0, Ernst – Lopez ½:½), Bois-Gentil Genf – Nyon 3:5, Solothurn – Vevey 4:4, Genf II – Bern 2½:5½, Sion – Echallens 3:5.

Rangliste nach 2 Runden: 1. Nyon 4 (11½). 2. Bern 4 (10). 3.Vevey 3 (9½). 4. Echallens 3 (9). 5. Solothurn 3 (8½). 6. Riehen II 2 (10). 7. Payerne 1 (5½). 8. Bois-Gentil 0 (6½). 9. Sion 0 (5½). 10. Genf II 0 (4).

Partien der 3. Runde (28. April):Nyon – Payerne, Bern – Solothurn, Vevey – Genf II, Echallens – Riehen II, Bois-Gentil Genf – Sion.

2. Liga:

Zollikofen – Riehen 3   1-5

Riehen 4   –   Birsfelden/Beider Basel     5-1

4. Liga

Porrentruy 3    –    Riehen 5      2-2

Bericht: Peter Ersimann

Schreibe einen Kommentar